Verschobene Welten - Bachelorpräsentation der Kostümklasse

31.01.2023 - 01.02.2023
Details in Beschreibung

Am 31. Januar und 1. Februar 2023 präsentieren die Kostümdesignerinnen Marie Rebscher, Thora Geißler, Meike Lütge-Kalberlah und Renée Kraemer ihre Abschlussarbeiten in der Warenannahme Faust.

Veranstal­tungs­ort

Warenannahme Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

2023 Verschobene Welten Plakat

Thora Geißler:
Drei Schwestern



Innerhalb der Bachelorarbeit "Drei Schwestern nach Anton Tschechow" setzte sie sich mit Fragen auseinander wie: „Was ist der Sinn des Lebens?“, „Ist Glück möglich?“, „Hat auch Leid einen Zweck?“ und „Gibt es historischen Fortschritt?“. Die Drei Schwestern verkörpern unterschiedliche Frauenbilder, die getrieben sind von der Ahnung, von dem Gedanken, dass das Leben mehr hergeben muss, als es ihnen momentan bietet. Diese Sehnsucht hält sie gefangen in Unglück und Einsamkeit.
 


 

2023 Verschrobene Welten - Drei Schwestern
2023 Verschrobene Welten - Mitternachtsbibliothek

Meike Lütge-Kalberla:
Mitternachtsbibliothek



Diese Arbeit von Mut, Angst und Eisbären führt durch einige der vielen Leben der Nora Seed. Sie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Matt Haig, in dem eine junge Frau auf wundersame Weise den Willen zu leben wiederfindet.
 


 


René Kraemer:
Remote Code Execution

Foto:
Raik Schache



Dies ist der Name des zweiten Teils einer dystopischen Trilogie von Sibylle Berg, die im fortgeschrittenen Jahrtausend spielt. Dieie Freunde Ben, Maggy und Rache, eine Hackergruppe, versuchen das kapitalistische, klassizistische und ausbeuterische System durch verschiedene Hacks zu stürzen. Wie können bestehende gesellschaftliche Systeme neu gedacht werden? Wie können Menschen zum Widerstand bewegt werden, wenn scheinbar alles ausweglos ist? Wie können Strukturen aufgebrochen werden?
 


 

2023 Verschrobene Welten - REMOTE CODE EXECUTION
2023 Verschrobene Welten | Marie Rebscher - Frida

Marie Rebscher:
Frida

Modell:
Silvana Sontowski

Foto:
Etienne Lehnen



„Ich habe immer gedacht, dass ich die seltsamste Person auf dieser Welt bin, aber später dachte ich, dass es viele solcher Leute auf der Welt gibt, es muss also jemanden wie mich geben, der sich auf gleiche Weise bizarr und beschädigt fühlt (…) Also gut, ich hoffe, wenn du dort bist und dies liest, dass du weißt, dass es wahr ist, dass ich da bin und genauso seltsam bin wie du.“ Eine biografische Auseinandersetzung mit Frida Kahlo und ihrer Krankheitsgeschichte.