Von wegen Anfänger*innen: BVM 1 startet mit vier Projekten ins Studium

Die neuen Erstsemester*innen im Bachelorstudiengang Veranstaltungsmanagement (BVM) starten mit vier Praxisprojekten ins Studium. Von Anfang an bietet sich den Studierenden die Möglichkeit, an hochkarätigen, realen Projekten mitzuwirken, um die erlernte Theorie direkt in der Praxis anzuwenden.

Für das Wintersemester 19/20 konnte der Studiengang Veranstaltungsmanagement der Hochschule Hannover die Deutsche Messe AG, den Open Space Hannover e.V., das internationale Netzwerk ETHO, und die Vincentz Network GmbH für eine Kooperation gewinnen. „Wir sind stolz, mit diesen Partnern zusammenarbeiten zu dürfen und freuen uns über das Vertrauen, das diese Zusammenarbeit ermöglicht. Für die Studierenden bietet sich im Austausch mit realen Partnern und echten Projekten maximale Lernmöglichkeiten“, so Prof. Dr. Isabelle Thilo und Prof. Dr. Gernot Gehrke, die für das Modul Praxisprojekte im Studiengang verantwortlich sind. „Mit David Lampe (Musikland Niedersachsen gGmbH), Carolin Pauly (Vincentz Network GmbH), Maik-Fabian Goslar (Niedersächsisches Staatstheater GmbH) und Hannelore Herz (Herz Marketing) haben wir außerdem Projektleitende auf Seiten der Hochschule als Lehrbeauftragte, die ihre langjährige Praxiserfahrung in die Lehre einfließen lassen können.“

In Kooperation mit der Deutsche Messe AG kann ein Teil der Studierenden an den Vorbereitungen der neuen Messe Halal Hannover mitwirken, die 2020 erstmals und in Hannover stattfindet. Die neue Messe für Halal-Produkte soll Zentrum für Halal-konforme Lebensmittel, Produkte und Dienstleistungen sowie Plattform für Hersteller, Großhändler und Dienstleister sein. Mit "halal" werden Dinge oder Handlungen bezeichnet, die aus islamischer Sicht erlaubt sind. Das bedeutet auch die Einhaltung von islamischen Speisevorschriften. Zum Beispiel gilt Fleisch von Hühnern, Rindern und Schafen als halal. Schweinefleisch, nicht regelgerecht geschlachtete Tiere sowie Alkohol und Drogen hingegen gelten als verboten – also "haram".

Als Teil der Leitmesse Altenpflege realisiert Vincentz Network GmbH das Forum #MeetUp: Dein Leben. Dein Beruf. mit Jobbörse, Aktionsbühne und Beratungsbereich soll es Anlaufstelle für alle sein, die eine Karriere in der Pflegebranche anstreben. Wer eine geeignete Ausbildungsstelle sucht, in einen Pflegeberuf wechseln möchte, in der Branche durchstarten oder sich in seinem Beruf weiterentwickeln will, soll hier eine Anlaufstelle finden.

Der Open Space Hannover e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der mit dem OSCO auf dem PLATZprojekt eine neue Art von Veranstaltungsort ausprobiert: Nicht die Betreiber entscheiden über das Programm sondern die Besucher*innen! Ob Musik, Theater, Lesungen, Workshops, Kunst oder andere Nutzungsformen – das OSCO ist vielseitig und soll Raum für Experimente bieten. Vor allem sollen Formate unterstützt werden, die es sonst schwer haben, einen passenden Ort zu finden.

Das Netzwerk ETHO umfasst Werkstattmitarbeiter*innen, Leiter*innen, Studioleiter*innen, Mitarbeiter*innen und Werkstattmanager*innen aus ganz Europa. Gegründet wurde dieses Netzwerk von Werkstattleiter*innen aus den Niederlanden, der Schweiz und Großbritannien. Der Fokus liegt bis heute dabei auf Design und Kunsthochschulen. Das in Hannover geplante Treffen soll als Workshop nun nicht nur dem Austausch dienen, sondern auch dem Präsentieren der eigenen Ideen und Erfahrungen. Geplante Projekte können genauso wie schon begonnene oder abgeschlossene präsentiert werden.

Praxisprojekte spielen im BVM-Curriculum eine wichtige Rolle. Projektgeber können sowohl Vereine, Institutionen als auch Unternehmen sein. Weil in jedem Jahr bis zu acht neue Praxisprojekte beginnen, ist der Studiengang für Angebote zur Kooperation dankbar. Als Projekte sind Entwicklungsvorhaben ebenso denkbar wie Planung, Realisierung oder Nachbereitung. Vorschläge dafür können von interessierten Unternehmen und Organisationen an Prof. Dr. Isabelle Thilo und/oder Prof. Dr. Gernot Gehrke gerichtet werden.