HsH-Team gewinnt den Hackathon auf der Ars Electronica 2019

Das Team der Fakultät III hat beim Hackathon auf der diesjährigen Ars Electronica im österreichischen Linz den 1. Platz belegt. Die Aufgabe bestand darin, innerhalb von 24 Stunden eine neue Applikation oder Installation für ein Brain-Computer-Interface, das gTec Unicorn Black, zu entwickeln.

Wie lassen sich Gedanken visualisieren? In der Kategorie "Unicorn Painting" wurden die Hirnwellen eines Teammitglieds ästhetisch visualisiert. Die Applikation interpretiert die gemessenen Ströme und unterscheidet zwischen Entspannung und Konzentration. Basierend auf der Unterscheidung und der Potenz der Ausschläge entsteht der vom System gezeichnete ‚Mindscape‘, eine Maschinenvisualisierung der Gedanken. Max Kesslau, Katja Rempel, Marcel Rose und David Schwarzfeldt aus dem Studiengang Visuelle Kommunikation setzten sich  gegen 16 Teams aus ganz Europa durch. Wir gratulieren!!

Die Ars Electronica ist ein Festival zur Präsentation und Förderung von Kunst in enger Verbindung mit digitaler Technik und gesellschaftliche Fragestellungen.