01.12.2021

Filmprogramm des Filminstituts Hannover

Das Filminstitut präsentiert dieses Jahr wieder sein Filmprogramm im Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2 in Hannover am 03. Dezember 2021 um 18:00 Uhr.

Hoch Hinaus – Historische Filmdokumente 1960 bis 1975

03. Dezember 2021, 18:00 Uhr
Hoch Hinaus – Historische Filmdokumente 1960 bis 1975

Nach dem Wiederaufbau der kriegszerstörten Stadt Hannover beginnt um 1970 eine zweite Phase des Um- und Ausbaus der Innenstadt. Neben dem U-Bahnbau stehen hierfür vor allem drei architektonische Großprojekte: das Ihme-Zentrum, das Bredero-Hochhaus am Raschplatz und das (inzwischen abgerissene) Kröpcke-Center

Der Fortschrittsglaube und die damit verbundene Planungseuphorie, insbesondere für Großprojekte dieser Art, geriet noch in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre in die Kritik. Für architektonische Großkomplexe mit Sichtbeton bürgerte sich bald der Begriff Brutalismus ein. Das Filminstitut präsentiert an diesem Abend die Filme: Vom Bau des Ihme–Zentrums, Bredero–City Raschplatz Hannover und U–Bahnknotenpunkt Kröpcke.

Hannover im Amateurfilm vor 1945

10. Dezember 2021, 18:00 Uhr
Hannover im Amateurfilm vor 1945

Mit Beginn des Schmalfilms Ende der 1920er Jahre wurden auch in Hannover zahlreiche Ereignisse von Privatpersonen und Firmen festgehalten. Dabei gibt es neben familiären Motiven auch Filmaufnahmen, die eine lokal- bzw. regionalhistorische Bedeutung haben. Mitunter kommen entsprechende Orte und Ereignisse auch zufällig ins Bild, wenn eigentlich spielende Kinder oder der Familienausflug Anlass der Aufnahme sind.

Aus der Zeit vor 1945 sind nicht viele Filmaufnahmen aus Hannover überliefert, was sie umso wertvoller macht. Im Filminstitut Hannover konnten wir etwa 10 Stunden Amateurfilm aus dieser Zeit sichern und digitalisieren. Hiervon wird ca. eine Stunde Film präsentiert und kommentiert, wobei Filmmaterial aus Nachlässen der Familie Beindorff hervorzuheben ist.