Modestudent Lars Witkowski gewinnt European Fashion Award

Am ersten Tag der digitalen Frankfurter Fashion Week wurde der European Fashion Award FASH verliehen: Lars Witkowski, Modedesign-Student an der Hochschule Hannover, wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Seine Sommerkollektion „Oddity 1400“ ist eine Hommage an den Altaraufsatz „Goldene Tafel“ der Benediktinerabteikirche zu Lüneburg aus dem 14. Jahrhundert, der seit 2019 im Landesmuseum Hannover in neuem Glanz erstrahlt. Die Distel symbolisiert im Altarbild die Muttermilch Marias und war Vorlage für einen Digitalprint, der die Kollektion prägt. Die Silhouetten zeigen ein Layering aus Kaftanbluse, Kleid, Hosen und Overalls. Sie greifen die Gewänder der „Goldenen Tafel“ auf und sind zugleich genderneutral.
Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Fotos von Bernhard Ludewig/SDBI.

Foto von Bernhard Ludewig/SDBI

Kerstin Strauss, Mitglied der Jury und Creative Director bei Engelbert Strauss begründet: „Lars Witkowski hat die Inspiration der „Goldene Tafel“ aus dem 14. Jahrhundert sehr überzeugend in eine moderne Kollektion übersetzt. Sie trifft das aktuelle Bedürfnis nach einer smarten Lässigkeit zwischen Chic und Casual sehr gut. Die Studienarbeit zeigt eher Gewänder als traditionelle Kleider und bietet damit eine stylische Alternative für die immer heißer werdenden Sommertage. Auch das Styling überzeugt.“
 
Präsentiert wurden die Kollektionen und Preisträger in einem Film. Die Modenschau und Preisverleihung wurde im Landhausgarten Fränkel in den „Hamptons von Berlin” aufgezeichnet. Der 3,5 Hektar große Park in Kladow ist ein Juwel und bietet einen herrlichen Blick auf den Wannsee sowie Preußens Arkadien mit der Pfaueninsel, die zum UNESO-Weltkulturerbe gehört. „Wir freuen uns sehr, dass es nach vielen Monaten der Sehnsucht möglich war, einen Tag voller Schönheit, Mode und persönlichem Austausch im Landhausgarten zu erleben”, sagt FASH-Direktor Joachim Schirrmacher.

Der European Fashion Award FASH zählt zu den international bedeutendsten Förderpreisen für Modestudierende. Sein Ziel ist es, den Designnachwuchs zu fördern, indem er ihn an die Wirtschaft und Industrie heranführt. Die Preisträger haben hervorragende Karriereaussichten. Sie arbeiten bei international renommierten Unternehmen wie Adidas, Alpha Tauri, Hugo Boss und für Designer wie Dries van Noten oder Vivienne Westwood. Der European Fashion Award FASH wird ausgelobt von der gemeinnützigen Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie, kurz SDBI. Die 1978 gegründete SDBI ist die weltweit älteste Organisation zur Förderung von besonders begabter Modestudierender.

Foto von Bernhard Ludewig/SDBI

Um in dieser Zeit Reisen weitgehend zu vermeiden, hat eine Jury international erfahrener Expert*innen zunächst 30 Finalisten anhand von digitalen Portfolios ausgewählt. Die Mitglieder der Jury: Jenny Capitain (u.a Fashion Director Vogue US), Michael Court (Vivienne Westwood), Sebastian Fischenich (Creative Director), Torsten Hochstetter (Creative Director, u.a. Puma), Joel Horwitz (Design Director, Fila Europe), Hella Jongerius, (weltweit führende Designerin), Barbara Markert (Modejournalistin Paris), Joachim Schirrmacher (Creative Consultant, Direktor FASH), Kristian Schuller (Fotograf), Kerstin Strauss (Creative Directress, Engelbert Strauss), Franco Tettamanti (Fotograf), Carl Tillessen (Chefanalyst, Deutsches Mode-Institut), Niels Holger Wien (u.a. Präsident Intercolor), Mi-Kyong Yeom (Head of Design, Alpha Tauri).


Die Preisträger FASH 2021

1. Preis Studierende:
Lars Witkowski, Hochschule Hannover

1. Preis: Bachelor:
Helena Wieser, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

1. Preis: Master:
Aylin Tomta, Fachhochschule Bielefeld


Art Directors Club zeichnet Fotoprojekt aus

Die Arbeit »Gewebespende erleben« für die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) in Kooperation mit den Fotostudierenden der Hochschule Hannover unter der Leitung von V.-Prof. Sibylle Fendt wurde beim wichtigsten deutschen Kreativwettbewerb des Art Directors Club mit einem silbernen Nagel in der Kategorie »Corporate Publishing > Zeitung > Ausgabe (einzeln)« ausgezeichnet. 

Die Jury des ADC-Wettbewerbs 2021 lobte insbesondere: „...das Zeitungsformat mit viel Weißraum und einem intelligenten Layout sowie die hervorragenden Bilder, die nie voyeuristisch sind, sondern mitten ins Herz gehen. Von den Headlines, die nicht laut, sondern auf den Punkt sind. Von der Kraft, mit der diese Arbeit jeden von uns emotional berührt hat.“ 

Art Direction:
Sebastian Moock, Absolvent des Studiengangs Visuelle Kommunikation 

Fotograf*innen: 
Amelie Sachs ↵Ilkay Karakurt ↵Gino Dambrowski ↵, Barbara Haas, Carsten Kalaschnikow ↵Daniel Chatard ↵Sibylle Fendt ↵

Ansprechpartner:
Sibylle Fendt