IntraRegionale 2021: Studierende bespielen Planet MID mit Klangkunstwerken

Elf Kunstinstitutionen, zwölf Orte, zwölf Kunstschaffende und Künstlerkollektive: Die IntraRegionale präsentiert vom 13. Juni bis 18. Juli 2021 zeitgenössische Klangkunst an ungewöhnlichen Orten. Die Hörregion Hannover vertieft mit einem umfangreichen Begleitprogramm das Hör- und Kunsterlebnis.

Mit dabei: Studierende des Studienschwerpunkts Experimentelle Gestaltung an der Hochschule Hannover. Sie bespielen den Planet MID auf der Expo Plaza, ehemals bekannt als Bertelsmann-Pavillon, mit Klangkunstwerken. „Als eine weltoffene Hochschule haben wir uns sehr gefreut, dass die Hörregion Hannover uns zur Mitwirkung bei der Intraregionale eingeladen und den Studierenden die Chance gegeben hat, in einem Projekt mit international bekannten Künstlern mitzuwirken“, betont Prof. Dr. Friedrich Weltzien, Studiendekan der Abteilung Design und Medien, „der Planet MID ist ein besonderes Gebäude der Hochschule Hannover und eines der bekanntesten Objekte der Expo 2000. Es ist eine besondere Herausforderung, ihn klanglich mit Mehrkanal-Sound zu bespielen.“

Die Studierenden unter der Leitung von Dozentin Barbara Hindahl beschäftigten sich mit akustischen Klängen und dem Klangraum unter dem Planet MID. Akustische Phänomene aus Alltagsumgebungen, Klangmaterial aus Häusern, aus der urbanen Infrastruktur und weiteren öffentlichen Räumen bilden die Basis für die experimentelle Kompositionen und Improvisationen. Die Klänge der Mehrkanal-Installation erschaffen einen transparenten Raum. Unter der Leitung von Dozent André Alder ließen sich die Studierenden besonders von dem retro-futuristischen Baukörper zu neuen, häufig synthetischen, Klängen inspirieren. Sie thematisieren die Beziehung zwischen Bild und Klang sowie die Wandlung in beide Richtungen. Das Klangstück „Weekend“ vom Regisseur und Trickfilmer Walter Ruttmann, die Musique concrète von Pierre Schaeffer sowie die gezeichnete Tonerzeugung des Filmemachers Norman McLaren bildeten dafür den Ausgangspunkt.

Die IntraRegionale
Bereits im Jahr 2015 haben sich auf Initiative des hannoverschen LandArt-Künstlers Frank Nordiek zehn Kunstinstitutionen der Region Hannover zusammengeschlossen, um in einem Netzwerkprojekt gemeinsam eine große Landschaftskunst-Ausstellung zu realisieren. Das Projekt IntraRegionale 2016 präsentierte an zehn über die Region Hannover verteilten Orten zehn Positionen internationaler Landschaftskunst (Land Art).  Daran anknüpfend wird nun 2021 ein weiteres großes Ausstellungsprojekt mit elf Klangkunst-Installationen realisiert.

Die Hörregion Hannover
In der Region Hannover gibt es eine deutschlandweit einzigartige Vielfalt von herausragenden Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen rund um Schall, Klang und Akustik – in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung und Kultur. Auf dieser Basis hat die Region Hannover die Marke und das Netzwerk Hörregion entwickelt. Sie macht auf den Hörsinn in seinen verschiedenen Facetten aufmerksam, wirbt für gutes Hören und stärkt den Standort Region Hannover.