Dicke Pullis für den Klimaschutz – Modeaktion vor dem Neuen Rathaus

Am Sonnabend, den 27. Februar 2021, haben Modedesign-Studierende in Zusammenarbeit mit dem Agenda-21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover ihre Kreationen zum „Dicke-Pulli-Tag“ im Rahmen eines professionellen Fotoshootings und einer Modeaktion am Neuen Rathaus präsentiert.

Die Aktion bildete den Abschluss des Fotowettbewerbs „Hannover sucht sein liebstes Winteroutfit“, der für mehr Klimaschutz und Energieeinsparung in privaten Haushalten wirbt. Die Studierenden unter der Leitung von Professorin Martina Glomb waren mit Blick auf den Klimaaktionstag aufgefordert, sich dem Thema „Dicke Pullis“ - Klimaschutz und Nachhaltigkeit - auf kreative Art anzunehmen. Entstanden sind viele unterschiedliche Ansätze: Pulli-Motive, wie schmelzende Gletscher oder die Vermüllung der Ozeane visualisieren das Thema, aber auch die Produktionstechniken, wie das Upcycling und der Einsatz traditioneller Methoden und Naturmaterialien.

Die Heizung um ein Grad niedriger zu stellen und stattdessen einen dicken Pulli zu tragen, um damit Heizenergie zu sparen, ist die Ursprungsidee des „Dicke-Pulli-Tags“. Die aus Belgien stammende Idee soll verdeutlichen, dass jede*r zum Klimaschutz beitragen und sein Leben auf einfache Weise nachhaltiger und klimafreundlicher gestalten kann. So kann auch über die symbolische Wirkung des „Dicke-Pulli-Tags“ hinaus ein dauerhafter Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Foto von Linus Kempa
Foto von Linus Kempa
Foto von Linus Kempa