Der Boden, der uns wärmt und umgibt // Domotex 2020

Welche Funktionen ein Boden noch haben kann? Und ob einem zweidimensionalen Boden noch eine dritte (Volumen) oder vierte (Zeit) Dimension hinzugefügt werden kann? Ihre spannenden Ergebnisse präsentieren sie nun vom 10.-13. Januar auf der Domotex 2020 (Hannover) in Halle 8.

Eine Heizung als Raumteiler? Sechs Innenarchitekturstudentinnen fragten sich, wie ein Boden zu einer individuellen Atmosphäre eines Raumes beitragen kann? Welche Funktionen ein Boden noch haben kann – außer nur Oberfläche zu sein? Und ob einem zweidimensionalen Boden noch eine dritte (Volumen) oder vierte (Zeit) Dimension hinzugefügt werden kann? Ihre spannenden Ergebnisse präsentierten sie nun vom 10.-13. Januar auf der Domotex 2020 (Hannover) in Halle 8.

Böden sind die Erde, auf der wir stehen und die uns trägt. Sie sind das Fundament der Räume, in denen wir leben, arbeiten und unsere persönliche Atmosphäre kreieren. In architektonischen Raumkonzepten gewinnt ihre Materialität und ihr Einfluss auf unser Wohlbefinden zunehmend an Bedeutung. Eine gute Raumakustik, eine wärmedämmende Wirkung, eine angenehme Haptik, wohnklimatische und gesundheitsfördernde Eigenschaften, Nachhaltigkeit sowie natürliche und ästhetische Ausstattungsdetails: All diese Eigenschaften zeichnen gute Bodenbeläge aus.

Mit dem neuen Leitthema AtMYsphere bietet die Domotex 2020 ein konzentriertes Angebot für die wachsende Nachfrage nach ganzheitlichen Gesundheitskonzepten. Auf besonders kreative und inspirierende Weise zeigt sich die Hochschule Hannover im kleinsten Hotel der Welt. Auf der Sonderfläche Framing Trends entsteht eine 20 Quadratmeter große Unterkunft mit Schlafzimmer, Rezeption und Wellness-Bereich. Hier tragen und umgeben die Böden die Hotelgäste. 

Warm-Up

Warm-Up ist eine neue und aufsehenerregende Fußbodenheizung. Die Schläuche der Heizung verlassen die horizontale Dimension und bilden eine Wand, bei dem der Durchfluss des Wassers beobachtet werden kann. Dadurch wird eine spannende Atmosphäre erzeugt. Der Heizschlauch windet sich um einen schlichten Metallrahmen. So kann Warm-Up als Raumtrenner und skulpturale Heizung genutzt werden. Das Heizsystem dient dazu, die Wärme in konzentrierter Form dahin zu bringen, wo sie am meisten benötigt wird. Das Heizen des ganzen Raumes ist so nicht erforderlich, denn ein Mikroklima wird geschaffen. Warm-Up besteht aus einem Modul, das im Boden eingelassen ist und einem farbigen Aluminiumrahmen, dem sogenannten Frame, für die Schläuche. 

myMood

MyMood ist ein modulares Bodensystem, das individuelle kühlende oder wärmende Entspannungsoasen im privaten und öffentlichen Raum schafft. Es ist größtenteils recycelbar. Vorhandene Systeme wurde analysiert und der Fußbodenaufbau unter Nachhaltigkeitsaspekten neu gedacht. Der aus zwei Belägen zusammengesetzte Fußboden besteht aus hitzebeständigen und wärmeleitenden Tonfliesen sowie aus angenehmen, isolierenden Korkbelägen. Dem Boden können verschiedene Nutzungsmodule hinzugefügt werden, wie ein Sitzmodul mit integriertem Handtuchwärmer, die es im privaten wie auch öffentlichen Bereich möglich machen, eigene Spa-Bereiche zu kreieren.