Aktivitäten
HsH  /  Fakultät III /  Aktivitäten /  Preise und Auszeichnungen /  Sebastian Moock gewinnt German Design Award 2019 

Sebastian Moock gewinnt German Design Award 2019

© MAK
Die 2017/18 im Museum August Kestner gezeigte Ausstellung „O Isis und Osiris – Ägyptens Mysterien und die Freimaurerei“ wurde von der internationalen Experten-Jury des German Design Award 2019 mit einem „Special Mention“-Preis in der Kategorie „Fair and Exhibition“ ausgezeichnet. Das Ausstellungsdesign hat der angehende Grafikdesigner Sebastian Moock entworfen.

Die Begründung der Jury im Wortlaut ist: „Wie die Ausstellung visuell und inhaltlich die Zusammenhänge zwischen den drei Ausstellungsbereichen verständlich und nachvollziehbar macht, fasziniert.“ Den Preis erhält eine Ausstellung, die völlig berechtigt als Publikumsmagnet bezeichnet werden kann. Sie wurde – u.a. auch dank des engagierten Mitwirkens der hannoverschen Freimaurer-Logen – von über 32.000 Besuchern gesehen, die einhellig die außergewöhnliche Gestaltung bewunderten. Das Museum ist auf diesen Preis besonders stolz, hat es doch mit der Beauftragung des jungen Gestalters Sebastian Moock (26), eigentlich noch Student an der Abteilung Design und Medien der Hochschule Hannover, offensichtlich einen guten Griff getan. 

 

Am 8. Februar 2019 erfolgt die feierliche Preisverleihung in Frankfurt/Main. Die dort in Empfang genommene Urkunde und Trophäe werden am 10. Februar 2019 um 18 Uhr im Rahmen einer großen Feier im Museum August Kestner der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

„Praxisorientiert zu arbeiten, war schon immer wichtig für mich. Nicht nur die Designproblematiken zu entdecken und kreative Lösungswege zu finden, sondern den kompletten Prozess gemeinsam mit einem Kunden zu begleiten. Während der Kooperation mit dem Museum August Kestner bin ich mir der Relevanz meiner eigenen Entwürfe bewusst geworden: Für die Ausstellung haben wir ein sehr großes Publikum begeistern können“, erzählt der Ausstellungsdesigner Sebastian Moock.

 

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.

 

Mit dem Prädikat „Special Mention“ werden Arbeiten gewürdigt, deren Design besonders gelungene Teilaspekte oder Lösungen aufweist – eine Auszeichnung, die das Engagement von Unternehmen und Designern honoriert. 

 

Ausstellungsdesign

Sebastian Moock (unter Mitwirkung von Jan Linhart)

 

Ausstellungskuratoren 

Dr. Florian Ebeling, Ägyptologe, Universität Heidelberg

Dr. Christian E. Loeben – Ägyptische und Islamische Sammlungen, Museum August Kestner  

Rubrizierung: Preise und Auszeichnungen für Studierende

Name des Preises: German Design Award 2019

Prämierungskategorie: Fair and Exhibition

Art des Wettbewerbes: international

Preisträger/in: Sebastian Moock (Fakultät III)



Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 30.11.2018  
 Suchen

Veranstaltungen