Aktivitäten
HsH  /  Fakultät III /  Aktivitäten /  Projekte /  Projekte der Abteilung IK 

PR-Projekt für Continental Nutzfahrzeugreifen: BE Part of #TheMission

Die Continental AG entwickelt ihr klassisches Angebot weiter in Richtung digitaler Dienstleistungen und Lösungen, die Kunden international nutzen. Im Geschäftsbereich Nutzfahrzeugreifen wurde jüngst ein einmaliges Qualifizierungsprogramm für Young Professionals aus verschiedenen Ländern aufgesetzt: Im Drive Solutions CVT! Programm tragen sie ihr erlerntes Wissen in die internationalen Standorte. Wie können die richtigen jungen Menschen für dieses Programm begeistert und gewonnen werden? Dieser Fragestellung widmeten sich drei PR-Studierende im Rahmen des Seminars „PR-Projekt“ bei Betreuerin Annika Schach.

Die Aufgabenstellung war komplex und anspruchsvoll, denn die Kampagne sollte international funktionieren. Es galt auch zu verstehen, welches zielgruppenspezifische Profil an Bewerberinnen und Bewerbern genau angesprochen werden sollte und wie die Kommunikation an die bestehenden Kanäle anknüpfen kann. Mina Baban, Friederike Menking und Nina Reekers haben mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Qualifizierungsprogramms Interviews geführt und eine ausführliche Situationsanalyse vorangestellt. 

Die strategische Ausarbeitung mündete in eine Kampagne mit der Leitidee „Drive Solutions - BE Part of the Mission“. Das Wort Mission ist dabei zu verstehen als gemeinsame Aufgabe der Programmteilnehmer, als interne wie externe Botschafter das Produkt ContiConnect und somit digitale Lösungen am Markt zu etablieren. Entwickelt wurden zudem zielgerichtete konkrete Maßnahmen für die Kommunikation, die analog und digital unter dem Hashtag #TheMission umgesetzt werden können.

Das Projekt wurde betreut von Christiane Pfeiffer, Leiterin Kommunikation Nutzfahrzeugreifen bei Continental. In regelmäßigen Projekttreffen mit den Studierenden wurden Fragestellungen diskutiert, die sich im Laufe der Ausarbeitung ergaben. So konnte das Konzept nicht nur auf dem studentischen Schreibtisch, sondern in enger Abstimmung mit dem Kunden entstehen: für beide Seiten eine erfolgreiche Kooperation. Die Präsentation der Arbeit in einem größeren Kreis erfolgt Ende März. 


PR-Studierende für den Hamburger Sportverein

Der Hamburger Sportverein HSV hat eine lange Tradition, ist aber in der Kommunikation sehr zukunftsorientiert. In vielen internen und externen Medienkanälen erfahren Sportbegeisterte, Fans, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was aktuell im Verein läuft. Im Rahmen einer Projektarbeit im Studiengang Public Relations bearbeiten zwei Studierende im Wintersemester eine kommunikative Aufgabenstellung des Vereins. Dabei geht es um eine Analyse, strategische Empfehlungen und kreative Kommunikationsmaßnahmen für den HSV.

Karl Evers und Bjarne Rühling konnten bei einem gemeinsamen Gespräch mit dem stellvertretenden Pressesprecher Till Müller und dem Leiter der internen Kommunikation Christian Pletz die Aufgabenstellung besprechen und freuen sich nun auf die „sportliche Herausforderung“. Die Veranstaltung „PR Projekt“ ermöglicht es den Studierenden im fünften Semester des Bachelorstudiengangs Public Relations, ein praxisnahes Kommunikationskonzept zu erarbeiten – mit Partnern aus Unternehmen, Institutionen oder Agenturen. Das HSV-Projekt wird betreut von Dr. Annika Schach.


DFG fördert gemeinsames Projekt der Hochschule Hannover und der Technischen Informationsbibliothek (TIB)

DFG Logo

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert im Rahmen der Fördermaßnahme  „Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS)“ das Projekt Nachnutzung von Open-Access-Abbildungen - Entwicklung eines Verfahrens zur automatischen Sammlung, Erschließung und Bereitstellung von Open-Access-Abbildungen aus dem technischen Fächerspektrum mittels der Infrastruktur von Wikimedia Commons und Wikidata. 

In dem über die Dauer von drei Jahren geförderten Projekt sollen wissenschaftliche Mitarbeitende an der Hochschule Hannover (HsH) und an der Technischen Informationsbibliothek (TIB) ein System entwickeln, um Millionen von Artikel und Abbildungen aus ingenieurwissenschaftlichen Open-Access-Zeitschriften zu sammeln, automatisiert auszuwerten und schließlich durchsuchbar zu machen. Hierfür sollen bevorzugt Plattformen rund um die Online-Enzyklopädie Wikipedia genutzt werden: Wikisource für Artikel-Texte, Wikimedia Commons für Bilder und Wikidata für die Metadaten. 

Für die Auswertung der Bilder sollen hauptsächlich Texte und Bilder herangezogen werden. Hierfür kann die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Christian Wartena ihre Erfahrung in der Sprachverarbeitung und in der automatischen Vergabe von Schlagwörtern einsetzen. Für Studierende wird es verschiedene Möglichkeiten geben, sich im Rahmen von Abschlussarbeiten an dem Projekt zu beteiligen.

 

Mit der Projektbewilligung wird die Zusammenarbeit zwischen der Forschungsabteilung der TIB und der HsH weiter gestärkt. Außerdem ermöglicht das Projekt der Fakultät III, ihre Forschung in den Bereichen Textmining und Forschungsinformationssysteme weiter auszubauen. 



Studium in der Trainerbank

Ein sportliches Projekt setzt ein Studententeam aus dem Bachelorstudiengang Public Relations um. Im Rahmen der Veranstaltung "PR Projekt" entwickeln David Nolte und Nils Bernemann ein integriertes Kommunikationskonzept für den SV Werder Bremen im Jahr 2016. Beim Briefinggespräch konnten die beiden mit Dozentin Dr. Annika Schach auf der Trainerbank des Bundesligisten Platz nehmen.

Das Konzept umfasst eine umfangreiche Situations- und Problemanalyse, die Festlegung von kommunikativen Zielen und Stakeholdern, die Entwicklung der Positionierung und Botschaften bis zur kreativen Leitidee und den entsprechenden Maßnahmen. Die Projektarbeit wird von David Nolte und Nils Bernemann bis Januar 2016 fertiggestellt und dann dem Verein übergeben. Für die beiden Studierenden ist es eine wichtige Prüfungsleistung im 5. Semester, für den Verein eine Inspirationsquelle für Kommunikationsstrategie und -maßnahmen. Die Ideen sind so angelegt und ausgeplant, dass Sie auch umgesetzt werden könnten.

Besonders wichtig ist es dem Verein, das Projekt Nachwuchsleistungszentrum zu berücksichtigen, das einen Beitrag zur sportlichen Zukunft des Vereins leisten soll. Hierfür werden die beiden Studenten auf die Stadt Bremen, die Bremer Politik und die anliegenden Bewohner eingehen und die gute Verbindung von Verein und Stadt stärken. Der Claim „Lebenslang grün-weiß“ und die Werte des Vereins dienen als Grundlage für die Erarbeitung der kommunikativen Maßnahmen.


Computermagazin empfiehlt Projekt-Website „imBeruf.de“

Das renommierte Computermagazin c't zeichnet in seiner neuesten Ausgabe die Website "imBeruf.de" als Web-Tipp aus, welche von einer Projektgruppe des Studiengangs Informationsmanagement erstellt wurde. Die Website informiert über soziale Netzwerke, die für die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens existieren, z.B. "Social-Intranet" oder "Enterprise-Social-Networks".

In der Freizeit werden WhatsApp und Facebook verwendet, im Beruf nur Telefon und Email - das muss nicht sein. Enterprise-Social-Networks bringt das Facebook-Feeling an den Arbeitsplatz. Ein solches Social-Intranet hat das Ziel, die Zusammenarbeit und Kommunikation unter Kolleginnen und Kollegen zu fördern.

Die Software dafür kommt nicht nur von Microsoft und IBM: Der Markt verteilt sich auf viele Anbieter, die entweder Cloud-Dienste oder lokal installierbare Social-Intranet-Software anbieten. So kaufte beispielsweise Volkswagen gleich mehrere Hunderttausend Lizenzen des sozialen Netzwerks Jive.

Forscher und Studierende der Hochschule Hannover versuchen seit einigen Jahren, den Markt für Enterprise-Social-Networks transparent zu machen: Sie analysieren Merkmale von Produkten, kategorisieren und vergleichen Angebote. In Computermagazinen und auf der Website imBeruf.de veröffentlichen sie ihre Ergebnisse.

Auch für Entwickler ist einiges dabei: Wer ein Content-Management-System wie WordPress, Joomla oder Drupal für die Firmen-Website einsetzt, erfährt in Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie das System zu einem Social-Intranet erweitert werden kann.
Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Kontakt: Prof. Dr. Thomas J. Schult

Studiengang Informationsmanagement


Studieren kann man lernen

Weder Fleiß noch Intelligenz sind ein Garant für den Erfolg in der Schule oder im Studium. Hier bekommen Sie Hinweise, wie Sie leicht und effektiv lernen, indem Sie Ihren persönlichen Lernweg finden.
Das Video zeigt einen Auszug aus einem Vortrag an der Hochschule Hannover von Prof. Dr. Kira Klenke für Schülerinnen & Schüler.


Kooperation HsH – Wasserverband Weddel-Lehre

Elke Kräwer

Von März bis Juni 2014 haben Studierende der Studiengänge Informationsmanagement die Website und das neu eingerichtete Kundenportal des Wasserverbands Weddel-Lehre (WWL) evaluiert und eine Onlinebefragung dazu auf den Weg gebracht. Das Projekt wurde am 3. Juni mit einer Ergebnispräsentation beim WWL in Cremlingen beschlossen.

Detaillierte Informationen

Im Rahmen eines Projekts, das von Sarah Müller und Janet Tennhard und geleitet wurde, haben neun Studierende des Studiengangs Informationsmanagement und ein Studierender des Medizinischen Informationsmanagements die Website des WWL drei Monate lang mit einem multimethodischen Ansatz auf ihre Nutzerfreundlichkeit überprüft. Zudem konzipierten sie eine Onlinebefragung zum Kundenportal des WWL, das Ende 2012 online gegangen ist. Bei der Präsentation der Projektergebnisse vor Ort waren u.a. der Geschäftsführer und der Verbandsvorsteher sowie die Pressesprecherin des WWL zugegen. Die Ergebnisse sollen dem Auftraggeber dabei helfen, Website und Kundenportal noch kundenfreundlicher zu gestalten. Betreut wurde das Projekt von Prof. Dr. Jutta Bertram.

Weiteres zum Studiengang Informationsmanagement
Zur Website und Kundenumfrage des WWL

Kontakt:Prof. Dr. Jutta Bertram


Studentische Projeke der Abteilung IK

Studenten bei der Projektarbeit

Die Aktivitäten der Abteilung IK werden auch anhand der zahlreichen studentischen Projekte illustriert. Bei diesen Projekten stehen die Studierenden selbst im Vordergrund, die durch eine studiengangsübergreifende Projektarbeit andere Sichtweisen kennen lernen. Dadurch lernen unsere Studierenden vor allem, wie man mit Menschen aus anderen Wissengebieten in einer Gruppe gemeinsame Ziele erreicht. In diesen studentischen Projekten bietet sich den Studierenden die Gelegenheit, in Eigenverantwortung ihre „Softskills“ weiter zu entwickeln.
Regelmäßige Anwesenheit, Mitarbeit und Engagement sind die Voraussetzung dafür, dass die Teilnahme am Projekt bescheinigt wird.



Forschungsprojekt zur Publizistischen Struktur der deutschen Tagespresse und ihrer Eigentümerstrukturen

An der Fakultät III, Abteilung Information und Kommunikation, ist in Kooperation mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien von der DFG ein Forschungsprojekt bewilligt worden zur „Publizistischen Struktur der deutschen Tagespresse und ihrer Eigentümerstrukturen“. 

Zielsetzung des Anfang 2012 startenden Projekts ist die Ermittlung der verlegerischen und redaktionellen Struktur des deutschen Zeitungsmarktes, der Inhaber- und Beteiligungsverhältnisse von Tageszeitungsverlagen,  deren Online-Angeboten und crossmedialen Aktivitäten im Rundfunkmarkt und ihrer jeweiligen wirtschaftlichen Verflechtungen. Projektpartner sind Prof. Dr. Wiebke Möhring (FHH), Prof. Dr. Beate Schneider, Prof. Dr. Helmut Scherer und Prof. Dr. Walter J. Schütz (alle HMTM).“



Webmaster Fakultät III 07.03.2017  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen

Veranstaltungen